Empfindliche Wahrheit – John le Carré

Empfindliche Wahrheit – John le Carré

Ein wahrer Spionage Roman! Es ist mein drittes Buch des Autors und ich bin wieder sehr begeistert.

Keine leichte Kost und damit nichts für Zwischendurch. Es lohnt sich ungemein am Ball zu bleiben.

Wie bei den letzten Büchern drängen sich natürlich auch wieder die Gedanken auf, wieviel davon tatsächlich jeden Tag in jedem Land genauso passiert und an der Tagesordnung ist.

Wieviel die Spione aushalten. Wie verstrickt das ganze System ist. Wie leicht Kollateralschäden entstehen.

Gerade in der heutigen Zeit, hat man als kleiner Bürger kaum Einblick.

Die Protagonisten sind schnell bekannt und man fiebert als Leser mit jedem Einzelnen mit.

Der Schreibstil ist wie gewohnt. Kurze Sätze. Schnelle Gedankensprünge.

Große Spannung.

Fast bis zur letzten Seite bleibt der Leser im Dunklen und dadurch baut der Autor natürlich ungemeine Spannung auf.

Wer dieses Genre mag, ist hiermit sehr gut bedient!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Hörbuch: Gut gegen Nordwind – Daniel Glattauer

Gut gegen Nordwind – Daniel Glattauer

Hörbuch – gelesen von Andrea Sawatzki und Christian Berkel

Zu allererst möchte ich die Leser erwähnen. So schön vorgetragen, habe ich noch kein Hörbuch erlebt! Die Stimmen sind wunderbar angenehm anzuhören und die Art des Vorlesens haben beide für sich perfektioniert. Ein wahrer Genuss für die Ohren.

So, ich höre jetzt auf zu schwärmen 🙂

Die Idee der Geschichte an sich ist nicht neu, aber schön gemacht. Die Darstellung ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Ich kann jetzt natürlich nicht beurteilen, wie es sich lesen lässt, aber zum Anhören war es manchmal schwierig. Auch wenn es super vorgetragen war, war der weibliche Part doch teilweise sehr anstrengend. Liegt vielleicht in der Natur der Sache 🙂

Es wirft viele Fragen auf und trotz, dass man die beiden Protagonisten schnell kennenlernt, bin ich nicht richtig warm geworden. Das ewige Hin und Her war mir zu langatmig. Ich war teilweise richtig genervt.

Das Ende hat viel wieder herausgerissen.

Trotzdem ist mein Inneres sehr gespalten was dieses Werk betrifft, das hatte ich lange nicht.

Ich vergebe zwei zusätzliche Sterne für die beiden Leser.

⭐️⭐️⭐️

Nächstes Jahr in Berlin – Astrid Seeberger

Nächstes Jahr in Berlin – Astrid Seeberger

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir der Schreibstil den Einstieg ins Buch sehr erschwert hat.

Mir erschlossen sich Zusammenhänge und der sogenannte rote Faden erst recht spät. Nahezu zum Ende hin.

Im Nachgang hat mich die Geschichte sehr berührt. So ein trauriges und einsames Leben, gebeutelt von der Geschichte und den Kriegen und den Enttäuschungen immer wieder allein gelassen zu werden.

Unvorstellbar.

Wir steigen mit der Autorin gemeinsam direkt beim Tod ihrer Mutter ein.

Das Verhältnis ist sehr kühl und unnahbar zwischen den beiden Frauen.

Als wir tiefer in die Geschichte einsteigen, lernen wir ihre Mutter besser kennen und erleben eine völlig andere Umgangsweise mit ihrer Tochter, so dass sich mir hinterher noch immer nicht richtig erschließt, warum das Verhältnis so kühl war.

Die Familiengeschichte ist überaus tragisch. Vor allem die Mutter Rose trifft es immer wieder hart.

Sie lernt nie damit umzugehen und ertrinkt förmlich in ihrer Trauer. Verluste zu erleben und zu verarbeiten schafft sie bis zum Ende nicht. Daraus ergibt sich wohl recht eindeutig, dass sie ihre Tochter umso fester zu halten versucht.

Die Autorin schreibt sehr detailliert, dennoch wird der Leser durch die kurzen Sätze immer wieder herausgerissen.

Trotzdem werde ich es mit dem Buch, welches die nachfolgende Zeitgeschichte beschreibt versuchen.

Kein Buch für zwischendurch, es fordert den Leser sehr.

⭐️⭐️⭐️

Ewiger Atem – Karin Slaughter

Ewiger Atem – Karin Slaughter

Gelesen von Nina Petri

Ein neues Hörbuch und ich muss sagen, es gefällt mir immer noch richtig gut.

Wir begleiten die Anwältin Charlie auf einer Reise, welche sie sich so sicher nicht vorgestellt hat.

Sie lernt die 15-jährige Flora scheinbar zufällig kennen und schließt sie schnell ins Herz. Flora kommt aus schwierigen Verhältnissen und möchte ihr Leben gern ändern. Sie bittet dafür Charlie um Hilfe. Diese ist schnell bereit alles dafür zu tun, um das Beste für Flora herauszuholen.

Je tiefer ihre Nachforschungen gehen, umso schwieriger gestaltet sich das scheinbar einfache Ansinnen.

Intrigen, Drogen und eine schwer zu verdauende Wahrheit kommen ans Licht.

Die unerwarteten Wendungen machen es zu einer wirklich spannenden Geschichte und ich glaube das nachfolgende Buch lohnt sich!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Löwenzahnkind – Lina Bengtsdotter

Löwenzahnkind – Lina Bengtsdotter

In dem Fall macht es besonders Sinn die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. #merkzettelanmichselbst

Dieser Teil bildet eine gute und verständliche Grundlage, um die Protagonistin kennen und vor allem verstehen zu lernen. Es erschließt sich einiges, was sich im zweitem Teil „Hagebuttenblut“ abspielt.

Wir begleiten Charlie Lager zurück in ihre Heimat. An den Ort, an dem alles begann.

Wir lernen sie und ihre Geschichte kennen.

Den Rahmen dafür bildet das Verschwinden eines Mädchens aus dem Ort, aus dem Charlie stammt.

Sie ist mittlerweile eine der besten Ermittlerinnen Stockholms und wird nach Gullspång geschickt, um die dortige Polizei zu unterstützen.

Ihr Vergangenheit holt sie schnell ein und so gerät sie in den Strudel aus Erinnerungen und Gegenwart, welchen sie mehr schlecht als recht bewältigt.

Charlie wird dem Leser schnell sehr sympathisch. Man fühlt mit ihr und würde sie zeitweise gern mal in den Arm nehmen oder ihr den einen oder anderen „guten Ratschlag“ übermitteln.

Sie ist eine starke Frau, aber einsam und hat sich in ihrem Leben das ein oder andere Mal falsch entschieden.

Die Schreibweise ist sehr flüssig, die Spannung stets hoch. Dadurch bleibt man am Ball und versucht das Buch so wenig wie möglich beiseite zu legen.

Ich bin nach wie vor sehr begeistert und freue mich schon auf den dritten Teil!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

The brightest Stars connected – Anna Todd

The brightest Stars connected – Anna Todd

Ich muss es nochmal betonen: so sehr ich die After-Reihe liebe, so enttäuscht bin ich über die The brightest Stars-Serie.

Ehrlich gesagt fällt es mir schwer etwas Positives zu berichten. Die Erleichterung die letzte Seite endlich geschafft zu haben, war die größte Freude. Ich habe wirklich überlegt abzubrechen, aber das ist nicht meine Art und es blieb stets die Hoffnung, dass doch „noch etwas kommt“. Diese Hoffnung wurde nicht erfüllt.

Wie bereits im ersten Teil, ist in der Summe nichts passiert.

Teilweise war es regelrecht langweilig und grundsätzlich fehlt der komplette Zauber. Ich empfinde zwischen den beiden Protagonisten überhaupt nichts. Keine Spannung, keine Verbindung.

Die Zeit, in der die angebliche Nähe entstanden ist, war so kurz, dass ich sie scheinbar verpasst habe.

Zwischen den Beiden gibt es nur Streit. Sinnlosen Streit. Völlig an den Haaren herbeigezogenes Drama.

Nervig.

Ok. Ich höre jetzt auf. Ich merke meine Enttäuschung selber. Darum soll es ja nicht gehen 🙂

Liebe Fans der After-Serie, erspart euch bitte diese Enttäuschung und genießt das wunderbare Gefühl, welche die erste Reihe hinterlassen hat ❤️

⭐️

The brightest Stars attracted – Anna Todd

The brightest Stars attracted – Anna Todd

Vorab muss ich erwähnen, dass ich ein riesen Fan der After-Reihe bin. Dementsprechend hoch war natürlich mein Anspruch.

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich es wagen soll, denn erfahrungsgemäß kommt an ein Lieblingsbuch (oder in dem Fall eine Buchserie) nichts ran. Nun habe ich es geschenkt bekommen- also los gehts 🙂

Wir lernen die 20-jährige Karina kennen. Schon auf den ersten Seiten wird schnell klar, dass sie es im Leben nicht leicht hatte.

Die familiären Verhältnisse bergen Geheimnisse, aber sie schlägt sich tapfer und hat sich bereits jetzt eine eigene Existenz geschaffen.

Mehr Details möchte ich lieber nicht verraten.

Denn viel mehr passiert in diesem Teil nicht.

Ziemlich zum Ende hin lernt sie dann auf kuriose Weise Kael kennen.

Die beiden ziehen sich an und relativ schnell entsteht eine intensive Bindung.

Das Ende ist so gestrickt, dass man als neugieriger Leser gar nicht anders kann, als sofort zum zweiten Band zu greifen. Das tat ich natürlich 🙂

Dazu mehr aber im nächsten Post.

Wie ihr seht, gibt es nahezu identische Parallelen zur After-Serie.

Ob ich das gut oder schlecht finde, kann ich noch nicht genau einschätzen.

Es liest sich wieder wunderbar flüssig und die Charaktere wecken stets neues Interesse, durch immer neue Erkenntnisse und Informationen aus der Vergangenheit. Man bleibt am Ball und das ist an der Stelle erstmal das Wichtigste.

Ich gebe unter Vorbehalt erstmal drei Sterne, vielleicht passe ich diese Einschätzung zum Ende hin nochmal an.

⭐️⭐️⭐️

Dunkler Abgrund – Eva Almstädt

Dunkler Abgrund – Eva Almstädt

Gelesen von Anne Moll

Dies ist mein erstes Mal mit der Autorin und ich muss sagen, es gefiel mir recht gut.

Ob sich die Geschichte nun unbedingt in das Genre „Krimi“ einordnen lässt, sollten Profis beurteilen.

Ich empfand mich als sehr gut unterhalten!

Das Hörbuch wurde von Anne Moll gelesen, auch von ihr hatte ich zuvor noch nichts gehört.

Ich empfand die Interpretation von Männer- und Kinderstimmen als schwierig bis unangenehm, da diese jeweils sehr monoton klangen. Alle Männer ein wenig müßig, Kinder quengelig. Das ist natürlich Interpretationssache, deshalb nicht sehr objektiv. Wollte es aber gern erwähnt haben.

Die Story an sich ist sehr kurzweilig, man bleibt am Ball und ist stets gespannt wie es sich entwickelt. Die Kommissarin ist super sympathisch! Ein sehr angenehmes und pfiffiges Wesen. Ich möchte auf jeden Fall wieder von ihr hören-vielleicht diesmal sogar lieber lesen!

⭐️⭐️⭐️⭐️

Hagebuttenblut – Lina Bengtsdotter

Hagebuttenblut – Lina Bengtsdotter

Ein Schweden-Thriller wie ich ihn liebe!!!

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Wirklich spannend bis zur letzten Seite!

Den ersten Thriller zur Reihe habe ich leider (noch) nicht gelesen. Dieser entzog sich meiner Kenntnis, als ich mich für Hagebuttenblut entschied. Diesen zu lesen werde ich allerdings auf jeden Fall nachholen.

Es ist nicht unbedingt notwendig den Vorgänger gelesen zu haben, aber ich glaube es erleichtert den Umstand an vielen Stellen den Zusammenhang besser herstellen zu können.

Unsere Protagonistin ist, wie so oft in wirklich guten Büchern, etwas außergewöhnlich im Umgang mit anderen Menschen und dem Leben, geprägt von einer eigenartigen Mutter, vielen Lücken im Gedächtnis was die eigene Kindheit angeht und natürlich auch dem Alkohol zugeneigt. Und doch extrem sympathisch.

Wir begeben uns gemeinsam mit ihr auf Spurensuche. In einem Vermisstenfall und ihrer Vergangenheit.

Zum Inhalt möchte ich mich nicht näher äußern, da gibt der Klapptext ausreichend Aufschluss.

Was ich sehr mag an diesem Buch ist der flüssige Schreibstil und das sich die Autorin nicht mit unnötigen Ausschweifungen aufhält. Klare Fakten, klare Aussagen.

Das hält den Leser am Ball und lässt ein Weglegen des Buches kaum zu.

Ich bin sehr begeistert und gebe volle Punktzahl!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Der Himmel auf Erden – Jeffrey Archer

Der Himmel auf Erden – Jeffrey Archer

Dieses Buch enthält eine Reihe aus Erzählungen ganz unterschiedlicher Natur.

Was alle gemeinsam haben, ist eine wunderbare Sprache und eine noch wichtigere Botschaft.

Karma.

Der Großteil zeigt auf, wie das Leben spielt und schon immer spielte. Das finde ich gerade jetzt, in dieser besonderen Zeit, die die Menschen vor ganz neue Herausforderungen stellt, sehr besonders und passend.

Wenn sich jeder ein wenig zurücknimmt und auf den anderen achtet, kann man so viel gewinnen!

Eine ganz wunderbares Buch mit einer noch wichtigeren Botschaft!

⭐️⭐️⭐️⭐️